Lichterfest im Eichbergwald

Am 12.11. trafen sich Eltern, ErzieherInnen und Kinder des Waldkindergartens Bruchsal am Eingang zum Wald. In der nahenden Abenddämmerung leuchteten die gelb-orange leuchtenden Laternen, welche die Kinder in den letzten Wochen selbst gemalt und mit ihren ErzieherInnen gebastelt haben.

Als alle zusammen gekommen waren ging es hinauf in den Wald. Unterwegs hielten wir stets und stimmten gemeinsam Lieder an. Da hörte man Lieder von Wichteln mit ihren Laternen, Martinslieder oder das altbekannte „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“. Nach einer großen Runde durch den Wald über dem sich auch bereits die Regenwolken verzogen hatten und man nun den Abendhimmel im Dunkeln schimmern sah, ging es Richtung Garten. Dort wurden viele Kerzen entzündet und ein warmes Feuer prasselte an der Feuerstelle.

Ein kleines Tischtheater wurde aufgeführt und erzählte die St. Martinsgeschichte aus der Sicht eines armen Kindes, welches durch die Straßen zog, von St. Martin ein Brot bekam und es am Ende, als es auf den Bettler traf, es mit ihm teilte und dieser auch ein Stück von seinem Mantelteil abgab.

Danach wurden die „Martinsgänse“ verteilt.

Der Abend klang bei Punsch, Stockbrot und warmer Suppe über dem Feuer gekocht ein schönes Ende. So mancher ging dann mit seiner leuchtenden Laterne nach Hause durch den Wald. Von Ferne hörte man noch hier und da ein Kind singen: „Leuchte, leuchte Lichtlein, ziehen heim die Wichtlein, zwischen Moos und Steinen, trippeln hin die Kleinen…